Ganzkörper-MRT

Das Komplett-Screening

Mit unserem MRT-Gerät (Kernspintomograph) lassen sich Schichtaufnahmen des gesamten Körpers in nur einem Untersuchungsgang anfertigen. Der „Komplett-Check“ kann krankhafte Veränderungen der Organe, des Skeletts und der Muskulatur, wie Fehlbildungen, Entzündungsherde oder Tumorerkrankungen feststellen. Auch das gesamte Gefäßsystem (mit Ausnahme der Herzkranzgefäße) lässt sich im Rahmen des Screenings darstellen.

Damit eignet sich das Ganzkörper-MRT gleichermaßen zur Krebsvorsorge und Erkennung systemischer Erkrankungen (z.B. Metastasen) wie zur Bestimmung von Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiken.  Die Untersuchung sollte deshalb durchgeführt werden, auch wenn keine Beschwerden vorliegen.

Die Ganzkörper-Kernspintomographie dauert rund 30 Minuten, ist komplett schmerzfrei und kommt ohne Röntgenstrahlung aus. Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Nach Auswertung Ihrer Aufnahmen erstellt die Radiologische GemeinschaftsPraxis Göttingen einen Befundbericht für Sie und Ihren behandelnden Arzt. In einem persönlichen Befundgespräch werden Ihnen die Untersuchungsergebnisse von unseren Fachärzten ausführlich erklärt und anschließend in digitaler Form zur Verfügung gestellt.